Zum Inhalt . Navigation .

Hilfen zur Sicherung der Kommunikation gehörloser Menschen am Arbeitsplatz


Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

(§ 24 SchwbAV)

Hier handelt es sich um Leistungen an Arbeitnehmer zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten.

In diesem Zusammenhang werden allerdings nicht die Maßnahmekosten an sich finanziert, sondern nur der behinderungsbedingte Mehraufwand. Dies sind z.B. Dolmetscherkosten, wenn der gehörlose Arbeitnehmer an einer regulären Fortbildungsveranstaltung teilnimmt. Ist dies nicht möglich oder nicht sinnvoll, kann auch eine individuelle Fortbildung für den gehörlosen Arbeitnehmer angeboten werden. In diesem Fall zahlt der Betrieb die Kosten, die eine reguläre Computerfortbildung gekostet hätte. Das Integrationsamt übernimmt den Differenzbetrag nach § 24 SchbAV.


DGS-Film ansehen

DGS-Symbol / Link zur DGS-Version.

Den Text dieser Seite als Film in Deutscher Gebärdensprache ansehen.